Madame Laurent und ihre Kinder

Französische Klänge auf der Waldbühne

 

Theaterkurs und Schulchor proben vereint für einmaliges Gastspiel „Madame Laurent und ihre Kinder“ in Ahmsen

 

Hannover / Lähden
Für den gebürtigen Emsländer Ludger Deters geht ein Traum in Erfüllung. Zum letzten Mal stand er als Herodes 2010 auf der Waldbühne Ahmsen bevor er endgültig seine berufliche Heimat als Lehrer für Deutsch, Religion und Theater am Matthias-Claudius-Gymnasium in Gehrden bei Hannover fand. Nun gibt es doch eine Wiederkehr, da er mit seinem 80-köpfigen Ensemble ein einmaliges Gastspiel mit dem Musiktheaterstück „Madame Laurent und ihre Kinder“ auf seiner Heimatbühne geben darf. „Für die Schüler wird es ein großes Abenteuer, extra von Hannover anzureisen, den ganzen Tag über zu proben und letztlich ihr Werk am Abend zu zeigen. Für mich ist es ein Dankeschön an Ahmsen, da ich ohne die Freilichtbühne wohl nie zu meiner Leidenschaft Theater gefunden hätte.“

 

Fieberhaft arbeitet der Kurs Darstellendes Spiel des Jahrgangs elf seit vergangenem November am neuen Stück, das auf der Grundlage der französischen Filme „Der Nachtigallenkäfig“ (1945) und „Les Choristes – Die Kinder des Monsieur Mathieu“ (2004) entstanden ist.

 

Während die Schüler zuerst nur die bloßen Ideen zur Umsetzung zusammengetragen haben, nimmt das Stück mittlerweile immer klarere Formen an. Parallel übt der Schulchor von Sebastian Harms die wunderschöne Filmmusik von Bruno Coulais ein. Aus den Musikräumen sind französische Klänge und Melodien des Chores zu hören. In der neuen Aula finden Stell- und Spielproben statt, die ständig wiederholt und verbessert werden müssen, bis die Szene schließlich reibungslos abläuft.

 

Dabei ist es den Schülern besonders wichtig, die Kernaussage des Stücks zu vermitteln: „Kraft durch Musik“. Madame Laurent erhält im Jahre 1949 als gescheiterte Musikerin eine Anstellung an einem Internat für schwer erziehbare Kinder. Sie sieht ihre Aufgabe darin, das Menschliche aus dem unmenschlichen Internatsleben herauszuarbeiten, indem sie den Kindern ihr Vertrauen schenkt und einen eigenen Chor gründet. „Dabei sind die Kinder lange nicht nur Teil eines Chores, sie sind bestimmt zu etwas Größerem und sie besitzen den Mut und die Hingabe aus ihrem Internatsleben mehr zu machen, als das bloße Lernen, Leben und Existieren“, sagt Marlene Wybraniec (17) aus Barsinghausen zu ihrer Rolle als Madame Laurent.

 

Für Regisseur Ludger Deters endet mit dem Gastspiel auch sein großes Lampenfieber, das ihn seit mehr als einem Jahr begleitet. „Es ist ein tolles Experiment und ich danke der ganzen Bühne und nicht zuletzt Josef Meyer für die Risikobereitschaft, die 2000 Zuschauerplätze an einem Samstagabend für den Schauspielnachwuchs freizugeben!“

 

Text: Nina Warneke und Laetitia Adam
Fotos: Tom Sacher

 

Genießen auch Sie das Ergebnis dieser ganz besonderen Zusammenarbeit und erleben Sie einen "französischen" Abend mit Tiefsinn auf der Waldbühne Ahmsen.