Inhalt

 

Martin Luther (1483-1546)
war der theologische Urheber der Reformation - der Erneuerer der Kirche - ein von Gott gebrauchtes Werkzeug zur Rettung der Christenheit.
Das Ensemble der Waldbühne Ahmsen wird im Jubiläumsjahr der Reformation die entscheidenen Jahre im Leben und Wirken Luthers in groß angelegten Bildern auf die Waldbühne bringen.
Das Spiel beleuchtet Situationen Luthers als Mönch und Professor aus Wittenberg. In unserer diesjährigen Inszenierung wollen wir dem Zuschauer die Beweggründe für sein Handeln näher bringen und die vielen Konflikte der damaligen Zeit aufzeigen.


Als zu den Augustinermönchen gehörender Theologieprofessor wollte er Fehlentwicklungen in der Katholischen Kirche durch ausschließliche Orientierung an Jesus Christus beseitigen. Seine Neuentdeckung der Gnade Gottes, seine Predigten und Schriften - besonders seine Lutherbibel - entfalteten breite Wirkung. Luther legte den Grundstein zum bedeutendsten Ereignis der Frühen Neuzeit.
Anno 1517:
Als Martin Luther aus Protest gegen den von Papst Leo X, initiierten Ablasshandel seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg schlägt, spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu. Vom Papst exkommuniziert und vom Kaiser geächtet, weigert sich der zum Ketzer erklärte Luther standhaft, seine Thesen zu widerrufen und erkennt nur die Bibel als Autorität an.


Was bedeutet uns Luther heute? Hat er uns überhaupt noch etwas zu sagen?
Die Waldbühne Ahmsen versucht darauf in der Spielzeit 2017 eine Antwort zu geben!

Schauspiel von Jethro D. Gründer

Neubearbeitung und Inszenierung für die Waldbühne Ahmsen von Bernd Aalken

Aufführungsrechte:
Lutherverein e.V. Eisenach

Termine

Mai

Premiere
Frauenkundgebung
Frauenkundgebung

Juli

August