Blonder Lausbub macht die Bühne unsicher

Premiere für "Michel" am 29. Juni

Nur noch wenige Tage, dann macht Michel aus Lönneberga wieder ein ganzes Dorf unsicher und bringt alle Gäste mit seinen lustigen Streichen zum Lachen.

 „Immer dieser Michel“, diesen Ausspruch kennen viele von uns aus den Kinderbüchern von Astrid Lindgren. Eigentlich will Michel nur helfen oder eine seiner tollen Ideen in die Tat umsetzen. Aber was er auch anfängt, stets wird ein Streich daraus. So zieht er sein Schwesterchen Ida am Fahnenmast hoch, buddelt eine Wolfsfallgrube, lädt die Armenhäusler zu einem üppigen Mahl ein oder taucht mit dem ganzen Kopf beim Mittagessen in eine Suppenschüssel.

Genau das erwartet die großen und kleinen Besucher vom diesjährigen Familienmusical. Bereits 2005 hat es das gleiche Stück mit großem Erfolg bei uns auf der Bühne gegeben. Regisseur damals wie heute ist Walter Edelmann aus Lingen. Er hat das Textbuch stark eingekürzt, um die Aufführung „dichter und schmissiger“ zu machen, wie er sagt. Die Kinder seien aus den Medien heute schnelle Szenenwechsel gewohnt. Auf der anderen Seite solle der Charakter der bekannten schwedischen Erzählung, die um 1900 spielt, durch passende Elemente wie damals übliche Spiele, erhalten bleiben. Was das Stück ausmacht, bringt Edelmann so auf den Punkt: „Es ist witzig!“ Michel sei im Grunde ein herzensguter Mensch und will niemanden ärgern, sondern nur Gutes tun. Allerdings laufen seine guten Ideen manchmal etwas aus dem Ruder, was das Ganze für den Betrachter unterhaltsam macht.

Verkörpert wird der kleine Lausbub in Ahmsen vom zwölfjährigen Gerrit Siemer, der zusammen mit Elisa Siemer als Klein Ida auf der Bühne steht. Auch im wahren Leben sind die beiden Geschwister. Knapp 80 Darsteller werden insgesamt auf der Bühne zu sehen sein.

Musik zum Stück kommt von Frank Engeln, die Tänze dazu hat Irina Kempel mit den jungen Darstellern einstudiert und Elke Heilsberger ist für die Kostüme verantwortlich. Noch zeigt das Bühnenbild eine ägyptische Kulisse. Doch das wird sich bis zur Premiere von „Michel“ am 29. Juni um 15.30 Uhr in ein idyllisches schwedisches Dörfchen verwandeln.

Zurück